Vortrag | Mi 11:30 – 13:00 Uhr

„HypnoBoot – hypnotische Krisenintervention in der Übergangsphase der Geburt“

Prof. Dr.med. Sven Hildebrandt & Mag. Thomas Hill

Die Übergangsphase - der Übergang von der Eröffnungs- zur Austrittsperiode - stellt eine der problematischsten und zugleich am wenigsten erforschten Abschnitte des Geburtsverlaufes dar. Selbst in der neuen S3-Leitlinie zur physiologischen Geburt wird diese oft von allen Beteiligten als krisenhaft erlebte Geburtsphase nicht erwähnt, obwohl sie eine so hohe Interventionsdichte aufweist und damit einen wesentlichen Beitrag zur Geburtspathologie leistet. Gekennzeichnet ist die Übergangsphase von einer besonderen emotionalen Destruktivität der Gebärenden: Sie ist mutlos, kann mit den Schmerzen nicht umgehen, ist aggressiv und verzweifelt. Griffen die alten Hebammen zum Alkohol, wenden die Ärzte heute Opiate, Lachgas oder die PDA an, um die Krise zu lösen. Jede dieser Interventionen ist problematisch und beeinflusst die Geburt negativ. Offensichtlich scheinen endokrine Umbauprozesse im Gehirn das Phänomen zu erklären, die wiederum durch eine Hypnose korrigiert werden könnten. Die Autoren - ein Geburtshelfer und ein Hypnotiseur - haben gemeinsam ein Konzept entwickelt, bei denen Hebammen eine Hypnosetechnik erlernen, die sie bei der unvorbereiteten Frau im Krisenfall anwenden können, um damit die emotionale Stabilität wiederherzustellen.

Tag 2

Mi 6.4.2022 | 11:30 – 13:00 Uhr

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Prof. Dr.med. Sven Hildebrandt

seit 1996 niedergelassener Frauenarzt in Dresden (Deutschland)

Mitbegründer des Geburtshauses, Frauenarzt- und Hebammenpraxis Bühlau in Dresden - einer der ältesten und größten außenklinischen Geburtseinrichtungen im deutschsprachigen Raum,

seit 2011 Lehrauftrag im Masterstudiengang Hebammenwissenschaft an der FH Innsbruck

seit 2013 Professur im Studiengang Hebammenkunde an der Hochschule Fulda

Past-Präsident der Internationalen Gesellschaft für Prä- und perinatale Psychologie und Medizin (ISPPM)

Gründungspräsident der Dresdner Akademie für individuelle Geburtsbegleitung (DAfiGb)

Quelle: Privat

Psychologe

Mag. Thomas Hill

Mein Name ist Thomas Hill. Ich bin Psychologe, mit einer Leidenschaft für Hypnose.

Am 01.12.1970 erblickte ich in Deutschland auf meine ganz eigene Weise das Licht der Welt.... Auf meine Weise deshalb, weil ich von Geburt an blind bin. Im Laufe meines Lebens habe ich die Erfahrung gemacht, dass, so merkwürdig es klingt, gerade die Blindheit mein großer Vorteil ist. Ich war und bin es gewohnt, in scheinbaren Nachteilen die Vorteile zu finden und weiß, wie man aus dem Problemdenken herauskommt, um zum Lösungsdenken zu finden.

Die Hypnose ist da ganz ähnlich. Sie findet Lösungen und Alternativen, wo der bewusste Verstand schon lang aufgegeben hat.

Quelle: Privat